Mobbing Infos

Mobbing am Arbeitsplatz

Rund 1,5 Millionen Menschen erleben jeden Tag in der Bundesrepublik Psychoterror am Arbeitsplatz. Viele dieser Betroffenen, aber auch Vorgesetzte und Kollegen, stehen oftmals hilflos vor diesem Problem. Mobbing-Betroffene werden gekündigt oder sind durch die langen Quälereien am Arbeitsplatz arbeitsunfähig geworden.

Mobbing ist was anderes als die alltäglichen Konflikte und Streitereien. Und: Das Thema ist keineswegs neu. Mobbing war schon immer ein Problem in der Arbeitswelt. Mit der zunehmenden Verschärfung von Leistungsdruck und Konkurrenz ist es höchst aktuell.

Mobbing (Arbeitsrecht)

Nachrichten-Blog

Freitag, 11. Januar 2019 - 16:20 Uhr
Mobbing & Bossing: Ehrliche Kritik oft von Vorgesetzte gefordert...

...aber, wer zu offen seine ehrliche Meinung oder Kritik als Arbeitnehmer äussert, kann schnell Opfer werden.

In ca. 50% der Mobbingfälle - so der Mobbingbericht der Bundesregierung - sind Vorgesetzte an Mobbing beteiligt.

Leider ist es auch der Öffentliche Dienst mit seiner hierarischen Struktur, der es den Tätern immer wieder leicht macht, neue Opfer zu terrorisieren, da dort die Beschaffung von Gründen aus Sicht der Dienststellenleitung rechtlich abgesichert scheint. Arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen MitarbeiterInnen werden gerne in Anspruch genommen, damit wird dann bezweckt, die nervliche und damit gesundheitliche Zermürbung des Opfers als Zweckerreichung einer Kündigung des Opfers (Druckkündigung) zu erreichen. Hinzu kommen dann auch noch Anweisungen, Schikanen, Unterstellungen und Demütigungen auf Zersetzung der Persönlichkeit des Opfers.

Wahnsinn: Immer mehr Psychopathen auf dem Chefposten
Ein charmanter und liebenswürdiger Chef kann ein echter Glücktreffer sein. Die Wahrscheinlichkeit, daß er ein Psychopath ist, ist aber leider auch ziemlich hoch.

Das behauptet jedenfalls der US-Wirtschaftspsychologe Paul Babiak: Forschungen hätten ergeben, daß nicht alle Psychopathen brutale Killer seien. Vielmehr arbeiteten sie ungestört in allen möglichen Berufszweigen und machen dabei auch noch Karriere.

Wenn Sie merken, daß Sie rausgeekelt werden sollen, nehmen Sie Kontakt mit einem Anwalt auf, der sich im Arbeitsrecht, insbesondere im Spezialgebiet Mobbing, auskennt.

www.mobbing-web.de

Donnerstag, 10. Januar 2019 - 16:10 Uhr
Heute sind 10, 20 oder 30 Jahre Betriebszugehörigkeit überhaupt nichts mehr wert.

Heute sind 10, 20 oder 30 Jahre Betriebszugehörigkeit überhaupt nichts mehr wert. Wer so lange dabei ist und gar über 50 Lenze zählt, ist ein Auslaufmodell und Besserwisser. Eben ein Kostenfaktor, eine Fortschrittsbremse oder nicht mehr flexibel genug für die heutige Arbeitswelt, nicht mobil, nicht mehr vermittelbar. Prozesse an den Arbeitsgerichten wegen Mobbing nehmen zu, aber auch wenn Arbeitnehmer dort ihr Recht bekommen sollten, leider sehr selten, verlassen sie die Gerichte allzu oft als Verlierer. Ihnen wird die Existenzgrundlage genommen, der Arbeitsplatz! Die Mobbingopfer werden, wenn sie Glück haben, mit einer Abfindung in die Arbeitslosigkeit verbannt, denn die Gerichte sehen zumeist das Arbeitsverhältnis als zerrüttelt an – auf der Strecke bleiben also wieder die Arbeitnehmer. Die Gewerkschaften schauen tatenlos zu – sie tendieren dazu, Gesundheit, Bildung und soziale Sicherheit eher dem Staat zuzuordnen. Gesundheitliche Aspekte spielen in der gewerkschaftlichen Betriebs- und Tarifpolitik keine Hauptrolle. Regierung und Politiker waren bisher nicht gewillt, wie beispielsweise in anderen EU-Ländern, initiativ gegen Mobbing am Arbeitsplatz gesetzliche Regelungen zu installieren. Arbeitnehmer werden zunehmend nur noch als „Ware“ gehandelt. Unternehmen oder deren Manager, die Stellenabbau ankündigen, steigern damit sogar noch ihre Aktienwerte an den Börsen. Der sofortige Aktienwertanstieg zeigt uns, dass Menschen von Unternehmen zu „Waren“, zu „Artikeln“ gemacht werden.

http://www.mobbing-web.de

Donnerstag, 3. Januar 2019 - 12:04 Uhr
Jahresrückblick 2018

Es hat sich auch 2018 nichts für die Mobbingopfer geändert.

Vereine oder Fachverbände bieten zwar zahlreiche Hilfe an, aber es gibt in Deutschland keinen Verein, Fachverbund, keine Psychologen, etc. die gesetzliche Regelungen gegen Mobbing fordern oder unterstützen!
Die Expertinnen und Experten (Diplom Psychologen, Psychologischen Psychotherapeuten)in Sachen Mobbing reden und diskutieren über Mobbing, aber die Betroffenen bleiben außen vor.

Bürgerinitiativen die kostenlos zum Thema Mobbing informieren, werden von den oben genannten als Konkurrenz angesehen, sogar mit Methoden die höchst unfair und auch eine Art von Mobbing sind.

Die Bremische Bürgerschaft (Der Landtag in Bremen) hat bereits 2x ein Anti-Mobbing-Tag beschlossen, wird allerdings vom Bremer Senat bisher ignoriert! Und wieder stellt sich die Frage: für was braucht Bremen ein Landtag, wenn dessen Beschlüsse vom Bremer Senat nicht umgesetzt werden? Eine feine Gesellschaft von Politiker …

Wie aktuell das Thema Mobbing ist, zeigen die Nachrichten über Mobbing am Arbeitsplatz, Cybermobbing, Mobbing in der Schule, Mobbing im Verein und Mobbing im Internet.
Wir wollen das nicht hinnehmen! Alle Menschen müssen vor Mobbing und Diskriminierung geschützt werden,– bei uns und weltweit.

www.mobbing-web.de
Pro Fairness gegen Mobbing

Anmelden

LTE Starter