Mobbing am Arbeitsplatz

Annegret Kramp-Karrenbauer

Statement zu Mobbing

Annegret Kramp-Karrenbauer



Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes/20.08.2012: Sehr geehrter Herr May,

vielen Dank für Ihre Mail. Ich begrüße es sehr, dass Sie sich um dieses wichtige Thema kümmern und mit Ihrer Initiative darauf aufmerksam machen. Denn Mobbing ist ein Verhaltensmuster und nicht bloß eine einzelne Handlung. Hierin Hegt die besondere Gefahr, weil sich Handlungsweisen, mit denen Menschen schikaniert und gequält werden, ständig wiederholen.

Die Folgen von Mobbing gehen ganz erheblich über einen bloßen Verlust von Lebensqualität des Mobbingopfers hinaus. Sie fuhren oftmals zu massiven gesundheitlichen Schäden. Das Thema Mobbing am Arbeitsplatz, in der Schule oder im Internet gewinnt in der Öffentlichkeit und der Politik immer mehr an Aufinerksamkeit. Auch die Politik muss hier ihre Hausaufgaben machen und den gesetzlichen Rahmen im Auge behalten. Zum einen was Strafen angeht, zum anderen aber auch was Hilfestellungen für Mobbingopfer betrifft. Am wichtigsten ist es jedoch über Mobbing zu informieren, an den gesunden Menschenverstand zu appellieren und für gegenseitigen Respekt zu werben.

Daher sind solche Initiative wichtig, denn Sie tragen zur Aufklärung bei.
Annegred Kramp-Karrenbauer
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!
Annegret Kramp-Karrenbauer – Wikipedia

saarland.pdf [679 KB]