Mobbing am Arbeitsplatz

Günter Wallraff

Statement

Günter Wallraff

Günter Wallraff (1. März 2012):"Mobbing ist der Versuch, Menschen sozial ins Abseits zu drängen. Das gilt besonders, wenn das Mobbing in einem Unternehmen stattfindet. Ohne die Mithilfe oder das Wissen der Vorgesetzten, häufig auch der leitenden Personalmanager, können solche Methoden nicht über einen längeren Zeitraum angewandt werden. Diese auch Bossing genannten aggressiven Methoden unternehmerischer Personalpolitik sind nicht hinzunehmen. Deshalb unterstütze ich es, wenn sich Mobbingbetroffene und solche, die es nicht werden wollen, wehren. Das kann in Bürgerinitiativen, im privaten und nachbarschaftlichen Umfeld stattdinden und muss, wann immer möglich, gewerkschaftlich unterstützt werden. Denn nur gemeinsamer Widerstand gegen diese häufig kriminellen Methoden kann auf die Dauer Erfolg haben.

Deshalb unterstütze ich alle Anstrengungen, in diesem Sinne aktiv gegen Mobbing zu werden. Und natürlich freue ich mich, dass die Bürgerinitiative "mobbing-web" mich als Preisträger ihres Anti-Mobbing-Award 2011 ausgezeichnet hat. Die Auszeichnung wird mir Ansporn sein, auch trotz manchmal unterschiedlicher Herangehensweisen gemeinsam gegen diese Methoden der sozialen Ausgrenzung zu streiten.

Günter Wallraff

Literatur