Kristina Vogt

Statement zum Thema Mobbing

Kristina Vogt

Foto: (c) Kristina Vogt


"Einen jährlichen Aktionstag gegen Mobbing oder ähnliche Initiativen würde ich sofort unterstützen, da Mobbing für die Betroffenen im Verborgenen wirkt und zu schwerwiegenden psychischen oder auch physischen Belastungen führt."

Frau Kristina Vogt, DIE LINKE in Bremen (29.4.2015): "Mobbing ist ein ernstzunehmendes Problem, welches sich durch alle gesellschaftlichen Bereiche zieht. Im Rahmen eines Besuches einer Schule in Bremerhaven z. B. hatten mich SchülerInnen z. B. gebeten, parlamentarische Initiativen gegen Mobbing an Schulen zu unternehmen. Die SchülerInnen hatten nicht nur eine sehr genaue und differenzierte Betrachtungsweise der unterschiedlichen Formen und Wirkungen von Mobbing, sondern auch konkrete Forderungen für unterstützende Maßnahmen. In der Debatte einer großen Anfrage, die ich daraufhin in Absprache mit den SchülerInnen gestellt hatte, zeigte sich, dass auch die anderen Fraktionen dieses Problem inzwischen sehr ernst nehmen.

Einen jährlichen Aktionstag gegen Mobbing oder ähnliche Initiativen würde ich sofort unterstützen, da Mobbing für die Betroffenen im Verborgenen wirkt und zu schwerwiegenden psychischen oder auch physischen Belastungen führt. Eine permanente Sensibilisierung ist daher enorm wichtig. Auch kann ich mir vorstellen, eine entsprechende Gesetzesinitiative, welche Mobbing unter Strafe stellt, zu unterstützen.

Allerdings käme es auf den Inhalt des Gesetzes an. Und Strafandrohung alleine, wird vermutlich nicht dazu führen, dass Mobbing in geringerem Umfang stattfindet. Hier braucht es tatsächlich flankierende Unterstützungsangebote."

Kristina Vogt

Quelle: www.abgeordnetenwatch.de/