Mobbing am Arbeitsplatz

Andreas Scheuer

PhDr. Andreas Scheuer (CSU)

Dr. Andreas Scheuer

08.06.2007 von Dr. Andreas Scheuer:"Mobbing hat gerade am Arbeitsplatz in den vergangenen Jahren zugenommen. Leistungsverdichtung, beschleunigter Zeit- und Termindruck, hohe Verantwortung können unter anderem Ursachen für interpersonelle Probleme in Unternehmen sein. Schikanen, die sich bis zum Mobbing einzelner ausweiten, sind mögliche Folgen.

Die Politik hat sich bereits in der Vergangenheit der Frage nach der richtigen Behandlung des Mobbings gestellt. Mit einem ausdrücklichen Verbot von unter Mobbing fallenden Verhaltensweisen am Arbeitsplatz, ist Mobbing bereits jetzt arbeitsrechtlich verboten. Dabei ist Mobbing kein eigenständiger Straftatbestand. Vielmehr können die unter Mobbing fallenden Handlungen zur Anzeige gebracht werden und strafbar sein.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert mit dem Merkblatt "Mobbing und Belästigung am Arbeitsplatz" und gibt einen Überblick über die Möglichkeiten Betroffener, sich rechtlich gegen Mobbing zu wehren.
Mobbing ist aber kein Problem, das auf die Arbeitswelt begrenzt ist. Mit der Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) hat die Politik im vergangenen Jahr ein weiteres Instrument gegen Mobbing geschaffen. Benachteiligungen die auf die ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion, Behinderung, Alter oder sexuelle Orientierung zurückzuführen sind, sind danach untersagt. Verstöße können gegenüber der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zur Anzeige gebracht werden."

Quelle:Abgeornetenwatch.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Scheuer