Martin Wehrle

Statement

Martin Wehrle

Martin Wehrle, 23.Mai 2012: Mobbing ist wie Schimmel an einer Kellerwand: Es wächst nur dort, wo ein schlechtes Klima herrscht. Vorgesetzte haben drei Möglichkeiten, wenn es knistert: Sie können sich auf die Seite des Gemobbten stellen. Damit ist das Mobbing beendet. Viele aber schauen weg. Und etliche machen mit. Das ist in einigen Firmen Unternehmenspolitik. Jeder Mitarbeiter, der "freiwillig" geht, sprich vor die Tür gemobbt wird, kostet keine Abfindung. Darum werden ältere Mitarbeiter häufiger als junge gemobbt. Wir brauchen Vorgesetzte, die Mobber abmahnen und Gemobbte unterstützen (statt umgekehrt!). Wir brauchen eine Betriebskultur, in der Mobbing keine Chance hat - wie auch Schimmel nie in hellen, gut gelüfteten Räumen wächst.

MARTIN WEHRLE, Autor von "Ich arbeite in einem Irrenhaus"

Beste Grüße

sendet Ihnen

Martin Wehrle