Helmut Metzner

Helmut Metzner, Bundesgeschäftsstelle der FDP

24.Januar 2008

Sehr geehrter Herr May,

vielen Dank für Ihre E-Mail zum Thema Mobbing vom 2. Januar.

Mobbing gehört leider für zu viele Menschen zum Alltag. Die FDP lehnt jede Form von Diskriminierung kategorisch ab. Vielmehr setzen wir uns für eine tolerante Gesellschaft ein, in der die Bürgerinnen und Bürger miteinander ohne Isolierung einzelner leben.

Betroffene von Mobbing am Arbeitsplatz, in der Schule oder im privaten Umfeld brauchen Unterstützung und Sicherheit, sie dürfen mit dem Erlebten nicht allein gelassen werden, Tätern müssen die möglichen Konsequenzen ihres Handels aufgezeigt werden. Dem Staat stehen neben der Gesetzgebung und –umsetzung nur wenige präventive Maßnahmen zur Verfügung.

Wichtige Elemente der Vorbeugung sind umfassende Aufklärung und Dialog. Dabei ist das Engagement jedes einzelnen gefragt, indem er nicht wegschaut, sondern eingreift und Mobbing-Vorfälle thematisiert. Initiativen wie www.mobbing-web.de leisten einen wichtigen Beitrag, sie bieten ein Forum zur Aufklärung und sind vor allem wichtige Anlaufstellen für Betroffene.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Metzner

Abt.-Leiter Strategie und Kampagnen
Bundesgeschäftsstelle der FDP
www.fdp.de